Schuljahr 20/21


Abschlussabend 5./6. Klasse

Am Donnerstag, 1. Juli starteten alle Familien einzeln auf einen kleinen Postenlauf durchs Dorf. Man musste jeweils zwei Rätsel lösen, die zum einen eine Zahl und zum anderen einen Buchstaben ergaben. So wusste man, wo das nächste Rätsel versteckt war. Die Rätsel waren teilweise eine Herausforderung - aber es kamen alle pünktlich zum Essen wieder bei der Turnhalle an. 

Die Kinder haben am Morgen Muffins und Hamburgerbrötchen gebacken und das Fleisch wurde grilliert. Es war ein gemütliches Beisammensein und das Wetter spielte auch mit. So konnten wir draussen sitzen und ich durfte zum Abschluss alle Eltern noch einmal ohne Maske sehen. 

 

Die Kinder hatten noch ein Geschenk und eine kleine "Rede" vorbereitet. Herzlichen Dank nochmals für die beiden Topflappen und den tollen Nespresso-Kapsel-Halter... Ich werde so immer an euch denken, wenn ich meiner grossen Leidenschaft - dem Backen - nachgehe und dabei vielleicht mal ab und zu einen Kaffee trinke. :)

 

Als es bereits dunkel wurde, gingen die Eltern nach Hause und die Kinder stellten sich unter die Dusche, denn wir übernachteten in der Turnhalle. Also ja - von schlafen war da noch lange keine Rede - aber es hat allen Spass gemacht und ist ein Erlebnis, welches hoffentlich noch lange in Erinnerung bleibt. 

 

Am Freitagmorgen durften wir dann etwas länger liegenbleiben, bevor wir noch die Tische vom gestrigen Abend versorgen mussten und dann ging es ans letzte gemeinsame Frühstück. Gemütlich (oder eher etwas verschlafen) sassen wir im Schulzimmer und liessen das Schuljahr ausklingen. 

 

Ich möchte mich an dieser Stelle nochmals bei allen bedanken, die zum Gelingen des Schuljahres beigetragen haben. 

 

Ich werde bestimmt mal wieder zu Besuch kommen. Nun wünsche ich allen erholsame Sommerferien. 

 

Daniela Baumgartner


Zum Gegografischen Mittelpunkt vom Baselbiet...

... ging die 5./6. Klasse als Abschluss vom Thema Baselland mit dem Velo. 

Am Montag in der letzten Schulwoche kamen alle mit dem Velo zur Schule und um acht Uhr ging es los. Wir fuhren Richtung Bubendorf und dann in Richtung Waffenplatz Seltisberg - da war es bereits zum ersten Mal etwas steil (und vor allem nass). Der Regen der letzten Tage hat diesen Weg sehr mitgenommen und so mussten wir das Fahrrad stossen. Oben angekommen, konnten wir dann aber eine schöne Landschaft betrachten. Unterwegs wurden wieder einige Blätter von Bäumen und Sträuchern gesammelt - die wir leider nicht alle erkannten (den Hartriegel kannten wir bereits zum dritten Mal nicht). 

Es ging dann relativ flach weiter, bevor es noch einmal etwas steil wurde und wir nach einer Stunde bereits beim Mittelpunkt ankamen. 

Wir fuhren durchs Dorf und bei Frau Schneider Meier durften wir unser Znüni essen. Sie hat einen tollen Garten. 

Anschliessend fuhren wir weiter. Unsere Reise führte nach Ziefen und dort hatte es zum Glück einen Dorfladen. Da wir so zügig unterwegs waren, gab es dann für alle ein Glace. Nun lag ein schönes Stück auf dem Veloweg nach Bubendorf vor uns und dann kam eben noch dieser letzte Teil. Wir wussten es ja von Anfang an - irgendwie müssen wir am Ende wieder auf den Berg hoch. 

Kurz vor 12 waren wir aber alle wieder auf dem Pausenplatz und jeder sehr stolz, dass er diese 18 Kilometer so gut gemeistert hat. 

Wer weiss, vielleicht nimmt ja jetzt jemand in den Sommerferien mal das Velo hervor und geht auf eine kleine Tour :). 

 

Daniela Baumgartner


Escape Room 6. Klasse

Am Donnerstagnachmittag in der zweitletzten Schulwoche besuchten alle Kinder Ihre neue Klasse und die zukünftige Lehrperson. Die 6. Klasse war bereits vor einer Woche in Liestal zu Besuch und so organisierte Frau Baumgartner als Abschiedsgeschenk einen Room Escape im Werkzimmer, weil sich das die Kinder schon lange gewünscht hatten. Die Zauberlehrlinge brachen heimlich in das Labor ein um das Zaubertrankrezept zu klauen. Sie mussten viele Rätsel lösen und als Team arbeiten und haben das so gut gemacht, dass sie nicht die ganze Stunde brauchten, sondern schon früher wieder aus dem Labor verschwinden konnten. Es war ein genialer Nachmittag und der mobile Escaperoom Kids aus Bubendorf ist sehr empfehlenswert. 

 

Daniela Baumgartner 


Schulreise 5./6. Klasse

Am Dienstag, 22. Juni trafen wir uns kurz vor Acht an der Bushaltestelle. Wir wussten nicht wohin die letzte Schulreise uns führen wird. Wir erhielten ein Schoko-Bons und das sollte der Tipp für das heutige Programm sein. Von Pratteln aus liefen wir (im Regen) nach Augst zur Minigolf Anlage Ergolz. Wir erhielten eine Karte und mussten den Weg selber finden (zuerst liefen wir in die falsche Richtung). Leider regnete es immer noch, aber das hielt uns nicht vom Minigolfspielen ab. In drei Gruppen spielten wir und ... ach egal wer gewonnen hat... Nach dem Spiel gab es eine heisse Schokolade/Ovi und dann mussten wir mit der nächsten Karte den Weg zur Bushaltestelle finden. Von dort aus ging es nach Basel an den Aeschenplatz, wo uns die nächste Karte in den Rosenfeldpark führte. Das Wetter hat zwischenzeitlich gewechselt und es schien nun die Sonne. So konnten wir das Mittagessen bei Sonnenschein geniessen und nach dem Essen ging es in die Confiserie Brändli. Dort durften wir unsere eigene Schokoladentafel giessen und dekorieren und wurden anschliessend verwöhnt. Auf der Führung im Geschäft stellten wir uns als "Testesser" zur Verfügung. Glace, Pralinen, Silserli, ... Wir sind zum Schluss gekommen, dass einfach alles super schmeckt. Mit vollem Bauch und einem Lachen im Gesicht machten wir uns auf den Weg zum Bahnhof um die Heimreise anzutreten. 

 

Daniela Baumgartner


Besuch in der Sekundarschule Liestal

Letztes Jahr konnten die 6. Klässler*innen leider die Sekundarschule nicht besuchen und umso grösser war die Freude, dass es dieses Jahr wieder stattfindet. Da die Sekundarschule Frenke gerade im Umbau ist, werden die Kinder in der Burg und der Blumenau zur Schule gehen. So fand auch der Besuchsmorgen in der Burg statt. Die Mädchen waren sehr nervös. Als aber die Frisur dann perfekt war, konnten wir aus dem Auto aussteigen und die anderen Kinder treffen. Nach einer knappen Stunde erhielten wir die Stundenpläne und leider waren wir so neugierig, dass wir nicht bis zu Hause warten konnten und somit den Brief schon früher öffneten. In der Primarschule zurück verglichen wir dann die Stundenpläne. 

Auf diesem Wege wünsche ich den sechs 6. Klässler*innen alles Gute für die Sekundarschule. 

 

Daniela Baumgartner


Kindergarten- und Schulreise der 1./2. nach Arth Goldau

Am 10.Juni machten sich die Kinder des Kindergartens und der 1./2.Klasse der Primarschule Ramlinsburg schon früh morgens auf die Reise nach Arth Goldau, um den Tierpark zu besuchen. Nach der etwas längeren Fahrt konnte die Entdeckungsreise losgehen. Der Tierpark in Arth Goldau beherbergt rund 100 heimische und europäische Wildtiere. Das Highlight unserer Beobachtungen war sicherlich das Bären- und Wolfsgehege, wobei wir zwei Wölfe auf ihrem Rundgang antrafen, sowie auch Bären bei ihren Aktivitäten entdeckten. Auch der majestätische Luchs, welcher sich gerade in einer Baumkrone ausruhte, hinterliess grossen Eindruck. Die Fütterung der Mufflons und Sikahirsche machte beinahe allen Spass  Die Kinder konnten den sonst eher aus der Ferne beobachtbaren Tieren auf einmal ganz nahe sein. 

Ein tierisches Erlebnis, welches hoffentlich noch lange in Erinnerung bleibt! 

 

Lorena Dürrenberger


Exkursion NAch Augusta Raurica

Am Donnerstag, 10. Juni machten wir eine Exkursion nach Augusta Raurica. Da wir im Unterricht das Thema Römer haben, haben wir vieles gelernt. Wir machten ein Quiz, das Frau Schenker für uns gemacht hat. Das war mega spannend. Wir haben viele Sachen aus dem Unterricht live sehen können. Der Spaziergang durch die Kloake war sehr spannend. Vor dem Znüni haben wir auf der Bodenheizung der Römer ein kleines Theater gespielt, damit wir verstehen, wie sie funktioniert. Und gut gefallen hat uns der Tunnel mit dem namenlosen Geist, den wir in der Znünipause entdecken konnten. Unterwegs haben wir noch zwei Geocaches gesucht, das war mega toll. Wir haben beide gefunden. Es war ein sehr heisser Tag. Gottseidank war unser Mittagsplatz im Amhitheater im Schatten. Am Schluss, als wir fast bei den Autos waren, konnten wir noch unsere Köpfe in einen Brunnen stecken – das war ein Spass. 

 

von Joel, Noah, Laurin, Florin und Miura


Sporttag der 4.-6. Klasse

Am Dienstag, 15. Juni hatten wir am Nachmittag einen Sporttag. Es gab sechs Dreiergruppen, die durch das Ziehen einer Memorykarte gebildet wurden und anschliessend musste man sieben Posten  in dieser Gruppe absolvieren. Es gab die Posten Biathlon, Kegeln,  Ballonstress, Wassertransport, Klämmerlilauf, Pedalo und das Wissensquiz. Die Gruppen schwitzten und zeigten trotz Hitze alle vollen Einsatz. Zum Abschluss gab es für alle ein Wasserglace. 

 

Daniela Baumgartner

 

Rangliste: 

1. Lameat

2. Einhornfaultier

3. Jejoan

4. Fussballer

5. Spongebob

6. Die Gang


Gefühls-Workshop in der 3./4. Klasse

Am Donnerstag, 27. Mai 2021 kam Franziska Rüegsegger zu uns in die 3./4. Klasse. Weil ihr Nachname so schwierig zum Sagen ist, durften wir sie «Fränzi» rufen. 

Wir haben vieles über Gefühle gelernt. Wir haben über angenehme und weniger angenehme Gefühle geredet und erzählt, wie es uns geht, wenn wir diese Gefühle spüren. 

Wir haben gelernt, dass es keine schlechten Gefühle gibt. Es ist nur nicht gut, wenn man Gefühle nicht zeigt. 

 

Karin Schenker


SCHUELSACKZeigitag

Am 21.05 nahmen die Schmetterlinge ihren neu gekauften Schulsack in den Kindergarten. Voller Stolz zeigten sie den anderen Kindern den Rucksack mit dem passenden Turnsack und Etui. Es wurde gezeigt, verglichen und teilweise wurden sogar noch bisher unbekannte Fächer und Reisverschlüsse entdeckt. Die Schmetterlinge sind bereits jetzt schon bestens ausgestattet für die Schule und freuen sich riesig.

 

Lia Meichtry


Muttertagsbasteln

Vor zwei Jahren haben wir zum ersten Mal als ganze Schule das gleiche Muttertagsgeschenk gebastelt. So erhielt jede Mutter von ihrem Kind / ihren Kindern ein Geschenk. Die Geschwister konnten einander helfen und der Anlass war ein voller Erfolg, deshalb wollten wir diesen Anlass so weiterführen. Im 2020 waren wir im Homeschooling und in diesem Jahr waren leider klassenübergreifende Aktivitäten untersagt. So wurde in jeder Klasse ein Geschenk gebastelt. 

Ich hatte die Ehre mit Frau Hagen-Loos die Arbeit mit meiner Klasse zu machen, denn es war der letzte gemeinsame Arbeitstag von uns beiden. 

Wir werkelten und bastelten und das Endergebnis lässt hoffentlich die Herzen der Mamis am Sonntag höher schlagen. Die Fotos folgen natürlich erst nach dem 9. Mai. 

 

Daniela Baumgartner 


School Days im NKL Liestal

Vom 21.- 25. April 2021 fand die Kunstturn-EM 2021 in der St. Jakobshalle in Basel statt. Aufgrund der aktuellen epidemiologischen Lage musste auch diese Veranstaltung ohne Zuschauer stattfinden. Dem Trägerverein EM Kunstturnen Basel 2021 ist ein Beitrag an die nachhaltige Entwicklung des Turnsports von grosser Bedeutung. Mit dem Projekt «School Days» werden Kindergärten und Primarschulen (1. und 2. Klassen) von Baselstadt und Baselland miteinbezogen.

Wir durften in der ersten Projektphase teilnehmen und reisten am 30.04.2021 ins Nordwestschweizerische Kunstturn- und Trampolinzentrum (NKL) nach Liestal. Uns erwarteten zwei eingerichtete Hallen mit Barren, Reck, Balken, Airtrack und vielen anderen Geräten und Materialien. Der tolle Bewegungsworkshop liess die Kinder in die Welt des Turnsport eintauchen und sie durften die Faszination der Bewegungsformen des Kunstturnens auf spielerische Art entdecken. Die Übungen erforderten nicht nur die Kraft, Ausdauer und das Gleichgewicht der Kinder, sondern teilweise auch Mut. Wir durften einen tollen Morgen im NKL erleben, viele Erfahrungen sammeln und hatten riesen Spass.

 

Lia Meichtry


Ostern in der 5./6. Klasse...

Am Freitag 26.3. nahmen wir zum zweiten Mal am Spucktest teil. Aber im Anschluss erwartete uns eine tolle Sache. Wir frühstückten alle zusammen in der Schule. Wir durften unsere Maske ablegen und mit Abstand an Einzelpulten im Schulzimmer sitzen. Es war schön, dass wir alle zusammen frühstücken konnten. 

 

Daniela Ritter


Orientierungslauf im Sportunterricht

Nach den Fasnachtsferien starteten wir in der Sportlektion der 1.-3. Klasse mit dem Thema Orientierungslauf. In der Turnhalle lernten wir Symbole kennen und machten einen ersten kleinen OL mit Malstäben. Man musste immer einen "Plastik-Finger" beim Posten hinhalten und dann piepste es. Am Ende konnte man den Lauf auslesen und so wussten wir, ob wir die richtige Reihenfolge gemacht haben. 

In der Woche darauf war das Wetter so schön frühlingshaft, dass wir die Turnstunde nach draussen verlegten. Nun konnten wir mit einer OL-Karte von unserem Schulgelände verschiedene Posten anlaufen. Es gab 10 verschiedene Routen und man konnte alleine, zu zweit oder zu dritt die Posten anlaufen. Die kürzesten Bahnen hatten 5 Posten und die längste Bahn hatte 15 Posten. Die Zeit verging wie im Flug und alle Kinder haben es so toll gemacht. 

 

Daniela Ritter


Die 5./6. Klasse am Weidenschneiden

Leider dürfen wir im Moment keine Schulreisen planen und durchführen, aber Exkursionen im nahen Umfeld sind erlaubt. So gingen wir am Freitag, 5. März ins Looch um dort wie jedes Jahr die Kopfweiden zu schneiden. Das hat viel Spass gemacht, war aber auch sehr anstrengend. Kopfweiden müssen jedes Jahr geschnitten werden und es ist so eindrücklich, wie schnell die immer wieder nachwachsen. Wir arbeiteten in zwei Gruppen. Nach einer Znünipause konnten wir gestärkt weiterarbeiten.

Die zweite Arbeit war das Tragen von Holz in den Wald. Im Winter hatte es nämlich viel geschneit und einige Bäume mochten der Last des Schnees nicht standhalten und so fielen sie um. Diese lagen nun im Kultur- und Ackerland und mussten deshalb in den Wald zurückgetragen werden. Das war sehr anstrengend, aber hat uns viel Spass gemacht. Die Mädchen hatten eine tolle Idee mit einer "Menschenkette" und so kam das Holz ganz schnell an den richtigen Ort. Herzlichen Dank für das Angebot und die Unterstützung durch den Naturschutzverein. 

 

Daniela Ritter


Elternabend Medienbildung

Am 3.3.2021 durften die Eltern der 4.-6. Klasse an einem Online-Elternabend teilnehmen. Die Schule hat einen Elternabend von der Swisscom gebucht und auch mit den einzelnen Klassen wurde jeweils während einem Morgen oder ein paar Stunden gearbeitet.

Am 10.3.2021 sind dann noch die Eltern der Kindergartenkinder bis zur 3. Klasse an der Reihe und werden sich auch spannende Tipps und Links erhalten. 

 

Daniela Ritter


Die 5./6. Klasse berichtet von der Fasnachtswoche

Die 5./6. Klasse wäre zwar nicht an die Fasnacht nach Liestal gegangen, aber dennoch nahmen wir an der "Verkleidungswoche" teil. Zwei oder drei Kinder sind jeden Tag für einen kurzen Text verantwortlich, der hier veröffentlicht wird. Frau Ritter bringt jeden Tag ein selber gemachtes Znüni mit. 

Heute hat die Fasnachtswoche in der Schule gestartet. Wir machen jeden Tag ein Foto. Heute hatten zwei Kinder das Gleiche angehabt. Bei einzelnen Kindern dachte man wirklich, dass sie Zwillinge sind. Es war ein sehr lustiger Tag. Sogar das Skelett hat ein Outfit.

Jarlenis & Anina

Heute war der Grusel-Tag. Es gab viele Kostüme die auch sehr gruselig waren. Auch Günter ( das Klassenskelett ) hatte ein Kostüm an. Heute haben wir von Frau Ritter einen Berliner als Znüni bekommen. Jemand aus der Klasse sah wie ein Gespenst aus. Immer wenn man Peer gesehen hat, hat man sich erschreckt. Es war lustig aber auch ein bisschen gruselig.

Laurin & Adalia

Das Thema heute ist Märchen. Es gibt viele verschiedene Kostüme. Die ganze Schule hatte viel unterschiedliche Ideen, die meistnen Mädchen waren jedoch Prinzessinnen. Zum Znüni gibt es Fasnachtschüchli. Sie sehen sehr lecker aus. Könige sind: Malik und Benjamin, Froschkönig: Laurin, Gretel: Diana, Räuber: Jeremy. Holzfäller: Peer, Malefitz: Katharina, Dornröschen: Chiara, Rotkäppchen: Julius, Tiana: Jarlenis, Schneewittchen: Adalia und Günther, Cindarella: Anina, Schlumpfine: Frau Ritter. Es war ein märchenhafter Tag, weil es hat auch noch geschneit - also war Frau Holle auch noch dabei.

Katharina, Diana & Chiara

Heute lautet das Motto gemütlich. Viele Kinder haben Trainerhosen an, andere tragen einen Onesie. Manche tragen auch Pyjamas. Jeder hat seinen gemütlichsten "Anzug" dabei. Und heute hat es wieder Schnee. druassen Günther ist wie immer auch gut angezogen. Jeder muss heute einen Löffel mitbringen. Manche (die Hälfte der Klasse) haben den Löffel vergessen mitzunehmen. Wir glauben, dass es heute Mehlsuppe gibt.

Benjamin, Jeremy & Malik

Das Motto heute war, so würde ich niemals aus dem Hausgehen. Peer hatte heute eine Rettungsweste und einen Bahnhelm an. Julius trug eine Krawatte an und ein Pyjamaoberteil. Laurin hatte das gleiche wie Julius, hatte aber noch seine Näge llackiert und trug eine Capitäns Binde. Jarlenis hat ihren Pullover verkehrt an und noch eine Krawatte.. Anina hatte eine karierte Hose an und ein Sporttrikot. Malik hatte eine Perrücke an und sah aus wie ein Clown. Benjamin hatte eine weite Hose an und einen sehr grossen Pullover. Jeremy hatte eine Krawatte an und eine kurze Hose. Chiara hatte einen Rock und einen Pullover an. Adalia trug einen sehr grossen Pullover und eine Leggins. Diana hatte einen pinken Pullover und eine Jeans. Frau Ritter hatte eine getigerte Hose an, ein pinken Gürtel, ein weiss-pink kariertes Hemd und ein weisses Stirnband mit einer Blumenkette darauf. 

Zum Znüni gab es heute eine Fastenwähe. 

 

Die Fasnachtswoche hat uns allen sehr viel Spass gemacht und wir freuen uns schon auf die Ferien.

Julius & Peer


Fasnachtsturnstunde 1.-3. Klasse

Leider keine Fasnacht in Liestal und somit auch keinen Umzug für die Kinder unserer Schule. Also musste ein Plan B her. Damit wir dann nicht stundenlang die Turnhalle von Konfetti befreien mussten, dienten farbige Ballone als Ersatz. 

Ballon-Fussball, Ballon-Transport, Ballon-Stafetten, Ballon-Reise-nach-Jerusalem, Ballon-Kleider-anziehen, ... Die Kinder haben sich viel bewegt, die Ballone blieben lange in der Luft und einige zerplatzen auch :). 

 

Daniela Ritter


SChlitteln im Sportunterricht

Am 18. und 19. Januar verlegte die Primarschule die Doppelstunde Sportunterricht ins Freie. Der viele Schnee war eine willkommene Abwechslung. Neben der Piste gab es heissen Früchtetee, selbergebackene Cookies (natürlich mit Schutzmaske und Handschuhen serviert) und Getreideriegel. Die Stärkung war notwendig, denn die Kinder waren nicht zu bremsen und kletterten ausdauernd den Hang hoch und sausten wieder runter. Herzlichen Dank an die Begleitpersonen.

 

Daniela Ritter


Neue Turnmatten

Schon seit den Sommerferien waren wir alle gespannt, ob die Gemeindeversammlung das Budget bewilligt und wir 20 neue - ultraleichte - Matten beschaffen dürfen. Im November wussten wir dann, ja es ist möglich. Sehnsüchtig warteten wir auf die Lieferung im Januar. Es ist so toll, dass die Kinder die Matten nun zu zweit tragen können und sogar versorgen. 

HERZLICHEN DANK AN DIE GEMEINDE!

 

Daniela Ritter


Dreikönigstag

Am 6. Januar durfte im Klassenverband - unter Einhaltung der Schutzmassnahmen - im Klassenverband ein Königskuchen gegessen werden. In der 5./6. Klasse hatten wir in diesem Jahr schon wieder einen männlichen König. Er durfte den freien Mittwochnachmittag dann auf den Langlaufskiern geniessen, da der König keine Hausaufgaben machen musste. Das grosse Mittelstück wurde dann von den Kindern auch noch verputzt. :) 

 

Daniela Ritter



Letzter Schultag im 2020

Am letzten Schultag frühstückte die 5./6. Klasse im Schulzimmer. Es war ein feierlicher Abschluss eines aussergewöhnlichen Schulhalbjahres. . 

Die beiden Klassen haben in der letzten Schulwoche 4 verschiedene Sorten Gutzi gebacken (Mailänderli, Änisbrötli, Zimtsterne und Brunsli). Und so konnte jedes Kind ein Säckli voller Gutzi nach Hause nehmen. 

Passend zum Jahresthema gab es für jedes Kind noch ein Spiel, welches hoffentlich während den Ferien fleissig mit der Familie gespielt werden kann. 

 

Daniela Ritter


Kunsteisbahn Sissach

Im Winter ist es immer eine schöne Abwechslung, wenn man mit der Schulklasse auf die Kunsteisbahn kann. In der Sportstunde am Montag- und Dienstagnachmittag reisten alle Primarschulkinder mit den Elterntaxis nach Sissach. Wir fuhren während knapp 1,5 Stunden auf dem Eis. Einige sammelten dabei die ersten Erfahrungen und andere konnten ihr bereits erworbenes Können zeigen. Nach einer kleinen Stärkung "Früchtetee" hatten alle nochmals einen Energieschub und wir konnte ohne Verletzungen wieder nach Ramlinsburg zurückkehren. Danke an alle Eltern, die den Fahrdienst angeboten haben. 

 

Daniela Ritter


3. November: Tag der Pausenmilch

Im Herbst jedes Jahres findet in der ganzen Schweiz der Tag der Pausenmilch statt. Über 325'000 Kinder und Lehrpersonen erhalten in der Pause eine Portion Milch. 

In diesem Jahr hat die Schule Ramlinsburg den Tag der Pausenmilch wieder einmal umgesetzt.

In der Pause wurde vor dem neuen Schulhaus ein Tisch aufgebaut, bei welchem sich die Kinder mit einem Becher mit leckerer Milch eindecken konnten. Es konnte ausgewählt werden zwischen Vanille, Erdbeere oder Ovomaltine.

 

 «Es war super toll, dass sich Frau Ritter um die Pausenmilch gekümmert hat, obwohl sie hinter einer Scheibe stehen und Handschuhe tragen musste, wegen Corona», war das Fazit einer Gruppe, die in einer Ecke des Pausenplatzes zusammenstand und genüsslich ihre Milch trank…

 

Karin Schenker


Zahnputzfee

Am 30.10 besuchte die Zahnputzfee den Kindergarten und die 1. und 2. Klasse. Leider konnte das gemeinsame Zähneputzen in diesem Jahr nicht stattfinden. Aber auch hierfür hatte die Zahnputzfee eine Lösung: Ihr Freund der Affe «Coco» wollte den Kindern zeigen, wie sie ihre Zähne gut putzen und pflegen können. Danach wurde die gesunde Ernährung spielerisch mit einem glücklichen und einem unglücklichen Zahn thematisiert. Die Kinder hatten grossen Spass ihr Wissen und Können zu zeigen und schauten Coco genauestens auf die Finger beim Zähneputzen. Zum Abschluss hat jedes Kind als kleines Präsent eine Zahnbox mit Zahnpasta und einem Büchlein für Zuhause erhalten und wir verabschiedeten unseren Besuch mit einem netten Lächeln. 

 

Lia Meichtry


Spielmorgen

Am letzen Schultag vor den Herbstferien widmeten wir uns wieder unserem Jahresthema "spielen". Die Kinder der 3. und 4. Klasse haben ihre Lieblingsspiele von zu Hause mitgebracht. Während vielen Stunden haben sie die Regeln gelesen und aufgeschrieben, Werbeplakate gestaltet und geübt, wie man Kindern, die das Spiel noch nicht kennen, es gut erklären kann. 

So konnten alle Kinder vom Kindergarten bis zur 6. Klasse zwei Spiele spielen und viele lernten ein neues Spiel dabei kennen. 

Es war schön zu sehen, wie die Kleinen und die Grossen zusammenspielen, einander helfen und aufeinander achten. 

Herzlichen Dank an die 3./4. Klasse, die einen wunderbaren Morgen organisiert hat. Wir freuen uns bereits auf den nächsten gemeinsamen Spielmorgen. 

 

Daniela Ritter


Die 1./2. Klasse auf deM Honigweg

Am Donnerstag, den 24. September sind wir nach Rünenberg gefahren, um mit Marcel Strub den Honigweg zu entdecken. Die zwei Stunden mit vielen interessanten Informationen über die Bienen und ihren Honig vergingen wie im Flug. Abschliessend konnten wir bei einer Waldhütte zu Mittag essen sowie etwas Zeit im Wald verbringen. Danach ging es schon wieder auf den Bus in Richtung Ramlinsburg. Jedoch fuhren wir nicht den ganzen Weg nach Hause, sondern wanderten von der Station Lampenberg-Ramlinsburg ins Dorf. Es war ein sehr toller, aufschlussreicher Ausflug und wir empfehlen an dieser Stelle den Honigweg gerne weiter. 

 

Lorena Dürrenberger


WAldwoche

Vom 13. – 17. September 2020 verlegte die Schule Ramlinsburg ihre Schulzimmer jeden Morgen in den Wald. Mit diesem Projekt wurde die Idee des WWF’s «Ab in die Natur – draussen unterrichten» umgesetzt.

 

 

Nach einem gemeinsamen Einstieg im Schulhaus ging der Spaziergang zum Landschachen los. Gemeinsam entdeckte man die Natur bereits auf dem Weg mit allen Sinnen. Einmal musste man Geräusche sammeln, einmal Gegenstände mit bestimmten Eigenschaften und so gab es jeden Morgen einen spannenden Auftrag.

 

Im Landschachen angekommen, wurde zum Beginn eine Geschichte über Wildtiere erzählt, die in einem Wald gestrandet sind. Die Geschichte begleitet die Schülerinnen und Schüler nun noch weiter bis zu Weihnachten.

 

Am Montag, Mittwoch und Freitag wurden je zwei Stunden Unterricht draussen abgehalten. Während im Deutsch Nomen gesucht wurden, wurden in der Mathematik Steine gezählt oder das Millionenbuch unter die Lupe genommen. Im NMG wurden Blätter von Bäumen und Sträucher gesucht oder man parlierte Französisch oder Englisch. Auch das Spielen hatte immer wieder Platz.

 

Die Morgen wurden vor dem Znüni durch eine Bewegungspause aufgefrischt und vor dem Mittag – zurück in der Schule wurde gemeinsam «s’Buurebüebli» gesungen, bevor es nach Hause ging.

 

Am Dienstag stand der ganze Morgen ganz im Zeichen des Gestaltens. Es wurden Flusssteine bemalt, Natur-Mandalas gelegt, Menschen und Tiere aus Naturmaterialien gebastelt und Tonblätter zum Dekorieren hergestellt. Miura (9) gefiel dieser Morgen am besten. «Das Sammeln von Materialien im Wald für das Basteln eines Tieres war total spannend», schwärmt sie.

 

Am Donnerstag war der Sport an erster Stelle. Am Morgen jagten sich zwei Gruppen mit einer Schnitzeljagd durch den schon fast herbstlichen Wald und versuchten jeweils die andere Gruppe mit verschiedenen Hinweisen auf eine falsche Fährte zu locken. Dies gefiel Monty (8) besonders gut, denn seine Gruppe hat während dem Spiel einen Frosch und einen Fuchs gesehen. Auch fand er es spannend, sich verstecken zu dürfen: «Ich habe mich ein Bisschen wie ein Agent gefühlt», erzählt er mit einem Strahlen in den Augen. Einzig das Warten auf die zweite Gruppe fand Maurice (9) nicht so toll. Er erklärt: «Wir mussten mega lange auf die andere Gruppe warten, da sind einige fast eingeschlafen.» Nach einem Picknick vom Feuer wurden am Nachmittag verschiedene Teamspiele gespielt.

 

Die ganze Woche war von Wetterglück begleitet und so kamen alle Teilnehmenden am Freitagmittag gesund und glücklich in der Schule an und schauen zurück auf ein unvergessliches Erlebnis…

 

Karin Schenker


Schoggitaler Verkauf

Wie jedes Jahr verkaufte die 5./6. Klasse auch in diesem Jahr Schoggitaler im Dorf.

Die Kinder lernen dabei vor fremden Personen aufzutreten, diesen etwas zu erklären und im besten Fall sie von einem Kauf zu überzeugen. Auch in der modernen Welt, in welcher die meisten Menschen kontaktlos und bargeldlos bezahlen, ist es wichtig, dass die Kinder den Umgang mit dem Geld lernen. Mit einer grösseren Menge Geld durchs Dorf zu gehen und diese zu schützen, gehört auch zu den Kompetenzen, die die Kinder dabei erwerben.

 

Auf diese Weise möchten wir uns herzliche für Ihre Unterstützung bedanken und hoffen, dass wir auch im 2021 wieder auf Sie zählen dürfen. Wir haben 215 Schoggitaler verkauft - grossartig! 

 

Daniela Ritter


Elternabend

Herzlichen Dank, dass Sie sich die Zeit genommen haben und an unserem Elternabend teilnahmen. 

Wir möchten uns auf diesem Weg bedanken, dass Sie sich so vorbildlich an die Vorschriften gehalten haben.

Daniela Ritter


Der Fotograf war da...

Der Freitag, 14.08.2020 erinnerte uns ein wenig an die Fasnachtstage. Alle Kinder kamen damals an einem Tag "chic" zur Schule. Dies war auch heute wieder der Fall. Alle Kinder haben die Lieblingskleidungsstücke aus dem Schrank herausgeholt und kamen mit schönen Frisuren zur Schule. Dann musste nur noch das schönste Lächeln ausgepackt werden und perfekt war das Foto.

Für das Klassenfoto musste sich der Fotograf in diesem Jahr etwas überlegen, denn die Lehrperson muss den Abstand zu den Kindern einhalten können. So kamen etwas spezielle, aber nicht weniger schöne, Fotos heraus.

 

Nun können Sie mittels QR-Code die Fotos anschauen und jene bestellen, die Ihnen und Ihrem Kind gefallen.

Mit dieser Art von Fotograf steuern wir einen grossen Beitrag zum Umweltschutz bei, denn es werden somit nicht mehr alle Fotos in vielen Varianten ausgedruckt.

 

Daniela Ritter


1. Schultag

10. August 2020 8:00... Die Kinder stehen in der Arena auf den Steinen und hören dem Klang der Glocke zu.

Das Schuljahr ist eröffnet. Nach einer kurzen Rede der Schulleitung sangen die Kinder ein Lied, welches sie bereits vor den Ferien oft gesungen haben. In den sechs Ferienwochen ging jedoch einiges an Text verloren und so brauchte es die Unterstützung der Lehrerinnen.

 

Die Lehrerinnen haben in diesem Jahr auch ein Lied gesungen, in welchem sie die Kinder persönlich begrüsst haben.

 

Die zwei neuen Kindergartenkinder und die fünf neuen Schulkinder strahlten. Ein neues Kind mit einem schönen Bernerdialekt durften die 2. Klässler begrüssen. Jeder erhielt eine Sonnenblume mit dem Liedtext. 

 

Nun ist der erste Schultag bereits vorbei. Es war ein heisser Tag und alle kamen ins Schwitzen.

 

Herzlichen Dank an alle Eltern, die ihr Kind begleitet haben und die Schutzmassnahmen so gut eingehalten haben.

 

Daniela Ritter


Bald schon ist es so weit

 

Am Montag, 10. August um 8 Uhr starten wir gemeinsam ins neue Schuljahr. 

Wir freuen uns sehr, alle Kinder wieder begrüssen zu dürfen. Wir dürfen zwei neue Kindergartenkinder und einen neuen Schüler in der 2. Klasse begrüssen.

Für fünf Kinder startet ein grosses Abenteuer, denn sie kommen in die erste Klasse und werden mit ihrem Schulsack ganz stolz zur Schule kommen. 

 

Daniela Ritter