Ramlinsburg früher

Besuch Herr und Frau Walter

 

In der dritten- und vierten Klasse ist im NMG im Moment unsere Heimatgemeinde «Ramlinsburg» das Thema. Dazu bekamen wir am heutigen Mittwoch Besuch. Besuch von zwei Menschen, die schon so lange in unserem schönen Dorf wohnen, dass sie uns ganz viele spannende Sachen erzählen konnten.

Heute besuchten uns nämlich Herr und Frau Walter. Dies sind die Grosseltern von Sophia. Sie haben ganz viele Bilder und Fotos mitgebracht, die wir uns anschauen durften. Sie haben uns zu jedem Bild eine Geschichte von früher erzählt.

Sie haben uns zum Beispiel erzählt, dass es früher in Ramlinsburg nur ein einziges Telefon gab und, dass Herr Walter so manchmal im ganzen Dorf rumrennen musste, um den Leuten die Telefone auszurichten, die angekommen waren.

Wir haben auch erfahren, dass der Dorfbrunnen, welchen wir von unserem Schulzimmer aus so gut sehen können früher fast ein bisschen ein Brennpunkt war und dass es hier immer wieder Streit gab, wer nun zuerst Wasser holen bzw. trinken durften.

Ganz spannend war, dass wir nun wissen, dass der Dorfladen nicht schon immer da war, wo wir ihn heute kennen, sondern im Haus von Sophias Familie. Genauer gesagt, in ihrem Wohnzimmer. Wir konnten Bilder anschauen und haben Geschichte von Emmi gehört. Wir haben erfahren, was man in diesem Laden alles kaufen konnte und auch, dass Emmi den Kindern immer eine kleine Süssigkeit mit auf den Weg gegeben hat. Dies haben Herr und Frau Walter mit uns auch gemacht. Sie haben jedem von uns zwei kleine Schoggistängeli mitgebracht – das war eine tolle Überraschung.

Herzlichen Dank für Ihren Besuch und die vielen spannenden Geschichten.


Kerzenziehen

In diesem Jahr fand endlich wieder das Kerzenziehen statt. Bei Familie Lüthi im Schuppen war alles fein säuberlich vorbereitet und jede Klasse durfte für eine Doppellektion schon ein bisschen in vorweihnächtliche Stimmung eintauchen. Eintauchen durften wir auch alle unsere Dochte – so oft wir wollten.

Was für einige noch ganz schön schwierig war, war für andere gar kein Problem, weil sie schon viel Übung im Kerzenziehen haben.

Die Stimmung war in allen Klassen super und weil es so viele verschiedene Farben hatte, konnten alle ihre Kerzen nach Herzenslust ziehen. Frau Lüthi zeigte uns auch sehr geduldig, welche Möglichkeiten man hat, die Kerzen zu verzieren oder spannend zu formen. So entstanden gedrehte Kerzen und gerade. Solche, welche wie Tannenbäume aussehen und solche mit wunderbaren Dekorationen drauf. Herze, Sterne, Kreise, der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Es ist eine tolle Möglichkeit, dass wir hier in Ramlinsburg fast direkt vor der Schultüre Kerzenziehen können. Es hat uns allen viel Freude bereitet und nun freuen wir uns sehr darauf, dass wir unsere Kunstwerke nach Hause nehmen dürfen.


Tag der Pausenmilch

Am 3. November war es wieder soweit. Es war Tag der Pausenmilch. In der Zehn-Uhr-Pause konnten alle Schüler*innen und Schüler vor dem Eingang des neuen Schulhauses einen – ode auch mehrere ;-) – Becher Milch abholen. Dieses Jahr gab es Schoko- oder Vanillemilch zur Auswahl.

Viele Kinder standen mehrmals begeistert in der Schlange und holten einen Becher mit gesundem Weiss ab. Einige versuchten auch, einen möglichst grossen «Milchschnauz» zu bekommen und strahlten dann begeistert in die Kamera.

Den Tag der Pausenmilch gibt es seit 2001 und er ist seit diesen beiden Jahrzehnten immer noch sehr beliebt und so waren wir froh, dass Frau Michtry auch dieses Jahr alles eingekauft und organisiert hatte, damit wir eine Milchpause einlegen konnten.


Teamausflug Schwarzlicht Minigolf

 

Am Freitagabend, 21. Oktober 2022 trafen sich die Lehrpersonen und Schulratsmitglieder für einen gemeinsamen Teamanlass. Lea Feigenwinter hatte eine Partie Schwarzlicht-Minigolf organisiert.

Motiviert wurden drei Gruppen gebildet und schon konnte es los gehen. Einige Bahnen waren sehr einfach zu bestreiten, andere hatten es in sich und man war froh, war bei sieben Schlägen so oder so fertig mit Zählen J

Alle hatten viel Spass und es wurde viel gelacht. Am Schluss konnte man sehen, welchem Tier man nun entspricht. Unser Team besteht mehrheitlich aus Papageien.

Nach dieser spassigen Anstrengung ging es ins Mark’s Restaurant, wo wir super lecker gegessen und den Abend haben ausklingen lassen.

Sporttag

J+S wird 50! Dieses Jubiläum haben wir uns zum Anlass genommen, auch in Ramlinsburg einen Sporttag durchzuführen. Leider aber wollte das Wetter nicht so wie wir und der Sporttag musste wieder und wieder verschoben werden.

 

Nichts desto trotz, haben wir uns entschieden, den Tag auch nach dem offiziellen Jubiläum noch zu machen.

 

So starteten am Donnerstagmorgen, 22. September rund 30 topmovierte Kinder und 5 Lehrpersonen in dieses besondere Abenteuer. Am Morgen massen sich die vier Gruppen in verschiedenen Disziplinen. Vor der Pause gab es Akrobatik, Tischtennis, Fussball und Leichtathletik zu bestreiten und nach der Pause standen Sportschiessen, Biathlon, Golf und Rudern auf dem Plan.

 

Wir hatten alle den ganzen Morgen sehr viel Spass und haben viele neue, tolle Erfahrungen gemacht.

Nach dem Mittag gings ans Spielen. Aus dem Angebot Fussball, 15-14, einer Art Fangis und dem Spielen mit dem Fallschirm konnten zwei Spiele ausgewählt werden. Alle Kinder konnten ihre beiden Favoriten spielen. So verging der Nachmittag wie im Flug und schon bald stand die Rangverkündigung auf dem Plan.

Den Sporttag 2022 der Schule Ramlinsburg haben souverän «Nojoasmidaalauel» gewonnen. Dahinter auf Platz zwei findet man die «fitten Fritten» und den dritten Platz belegen die «Sportmatrosen».

  

Danke allen fürs Mitmachen und den Eltern und Grosseltern, die zahlreich als Zuschauer erschienen sind. 


Waldmobil

Am Montag, 12. September 2022 ging es für die 3./4. Klasse auf die Sichtern in den Wald. Dort besuchten wir das Waldmobil. Wir wurden von Frau Iwashita, Frau Lenherr und Herrn Kober gefahren. Das letzte Stück zum Waldmobil gingen wir zu Fuss. Dort erwartet uns Frau Schwyter vom Forstamt Liestal.

 

Wir erfuhren viel über Bäume, ihre Wurzeln, den Stamm, Blätter und die verschiedenen Früchte. Wir konnten viele Experimente machen.

 

In Expertengruppen haben wir uns einem Teil des Baumes gewidmet und dann in einem zweiten Teil haben wir unseren Mitschüler*innen erklärt, was wir in unserem Expertenteam herausgefunden und experimentiert haben.

 

Am meisten Spass hat wahrscheinlich allen das Seifenblasen-Blasen durch den Baumstamm gemacht – wir hätten nicht gedacht, dass dies klappt. Aber es war genial. Kira konnte es am besten von uns allen… Es hat richtig viel Spass gemacht.

 

Am Mittag haben wir im Wald unser mitgebrachtes Picknick gegessen und sind dann gemütlich zum Bahnhof spaziert. 


TeamAusflug Foxtrail

Teamausflug Foxtrail

 

Am Freitag, 9. September trafen sich viele vom Team der Schule Ramlinsburg in Basel am Bahnhof SBB, um dem Fuchs auf die Spur zu kommen. Wir starteten in zwei Teams. Dem Team gelb und dem Team rot. Während sich das gelbe Team dem Fuchs auf die Fersen heftete und grad ein gutes Stück mit dem Tram fuhr, ging das rote Team zu Fuss los.

 

Quer durch die Stadt wurde die Fährte des Fuchses verfolgt und viele Rätsel waren zu lösen. Das Wetter spielte mit, sodass sogar die meiste Zeit die Jacken auf den Armen oder gar im Rucksack getragen werden konnten.

 

Als Team rot meldete, dass sie das Ziel erreicht haben, war Team gelb zwar auch schon in der Nähe des Fuchsbaus, hatte aber noch einige Höhenmeter und drei Rätsel zu bestreiten. Etwas später traf das grössere Team auch bei der Fotobox ein, wo ein tolles Erinnerungsfoto an einen spannenden Teamausflug gemacht wurde.

 

 

Für den zweiten Teil ging es für einige noch ins Restaurant Alexander bei der Messe, um die verbrachten Kalorien in Form von Pizza, Rösti oder sonst etwas Feinem wieder aufzutanken. 


Bsuch bim Öpfelhüsli

Mit unseren Praktikantinnen Frau Jenni und Frau Surer haben wir im NMG das Thema Apfel behandelt. Als Überraschung haben wir einen Morgen ganz praktisch mit dem Apfel gearbeitet und wurden von Frau Lüthi ins Öpfelhüsli eingeladen.

 

Wir spazierten zu Fuss von der Schule nach unten und durften grad als erstes mit leeren Harassen zu den Apfelbäumen gehen, um Äpfel zu ernten. Um Most zu machen kann man gut die Äpfel verwenden, die zu klein zum Verkaufen sind oder auch die, welchen von Vögeln angepickt wurden.

 

Mit den gesammelten Äpfeln gingen wir zum Öpfelhüsli, wo wir die grossen verkleinern mussten. Dann mussten wir alle in einer Maschine klein raffeln und in ein Netz abfüllen. Das Netz haben wir dann in eine Presse gehoben und die «Apfelpampe» so ausgepresst, dass unten Most raus kam. 

Frau Lüthi hat allen Kindern eine 1.5-Literflasche geschenkt, die wir mit frischem, selber gemachtem Most füllen durften. Herzlichen Dank!

 

Es war ein toller Morgen im Öpfelhüsli, bei welchem wir ganz viel erfahren haben, was wir in der Schule noch nicht gelesen hatten. Es hat sehr Spass gemacht und der Most war super lecker! 


Zum erschte Schueldaag

«Los es lüte d Gloggä, willkomme säge mir, mir hoffä dini Ferie sin toll gse und no meh. Mir freue uns ufs Schueljohr und rüefe lut juhe! Willkomme in dr Schuel das wird toll du wirdschs gseh.»

 

Am Montag, 15. August 2022 warteten 35 Kinder und ganz viele Eltern gespannt auf das Läuten eben dieser Glocke. Für vier Kindergartenkinder war es der erste Schultag überhaupt. Drei Kinder durften heute den ersten Schultag in der ersten Klasse feiern.

 

Auch viele bekannte Gesichter waren ein bisschen nervös auf den heutigen Tag. Die Vorfreude war bei allen gross. Eine Umfrage der Schulleiterin Lea Feigenwinter zeigte auf, dass es in jeder Gruppe – Schüler*innen, Eltern und auch Lehrpersonen – einige Menschen gibt, die sich auf heute gefreut haben, aber vor lauter Nervosität und Spannung, was einen in diesem Jahr alles erwartet, nicht nur gut geschlafen haben… 

 

Gemeinsam haben wir unser Schullied «Mir sind en Schuel», gesungen und sind so mit guter Laune und positiver Stimmung in unser «Bewegungs»- Schuljahr 2022 / 2023 gestartet.

 

Wir freuen uns auf ein spannendes, inspirierendes und bewegtes Schuljahr. 


Notfallschulung


Bereits vor Schulbeginn wurde im Schulhaus geübt, wiederholt und gepaukt -von den Lehrerinnen, Lehrern und Praktikantinnen um sich wieder fit zu machen für den Fall der Fälle.

 

Anhand verschiedener Beispiele haben wir, mit Sandra Schaffner vom roten Kreuz Baselland, Situationen er- und bearbeitet, die uns im Schulalltag begegnen können. Wir sind nun wieder auf dem neusten Stand betreffend Insektenstichen, Blutungen, Verstauchungen und anderen kleinen und grossen Verletzungen. Auch sind wir wieder aktuell upgedatet, wie man richtig alarmiert und sich in Notfallsituationen adäquat verhält. Hoffen wir, dass wir dieses Wissen nicht häufig brauchen müssen….