Chindsgi- und Schulreise 2024

In diesem Jahr führte uns die Kindergarten- und Schulreise nach Basel. Wir reisten mit dem Bus und Zug zur Kaserne in den SpielEstrich. Der tolle Indoor-Spielplatz bietet zahlreiche Möglichkeiten zum Herumtollen, Klettern, Springen, Spielen oder Rutschen. Nach diesem aufregenden Erlebnis führte uns ein Spaziergang zum St.Johanns-Park. Dort konnten wir dank dem schönen Wetter draussen unser Mittagessen geniessen und die restliche Zeit auf dem Spielplatz verbringen. Die Heimreise mit dem Tram, Zug, der WB und schliesslich der steile Fussmarsch nach Ramlinsburg rundete unsere Chindsgi- und Schulreise perfekt ab. 


Strickkunst

Die Schüler/innen der 2.-6. Klasse haben gemeinsam mit erwachsenen Personen aus Ramlinsburg etwa 6 Meter gestrickt. Wir konnten die drei Stangen des Veloständers auf dem Schulhausplatz einkleiden. Bis zu den Sommerferien folgt ein Strickendspurt, damit auch die vierte Stange noch ein ein farbiges Kleid erhält.


Schulprogramm

Unser neu überarbeitetes Schulprogramm ist online!


Wetter-Vortrag

Am letzten Donnerstag kam Herr Fredenhagen zu uns in die Klasse. Er kennt sich mit dem Wetter sehr gut aus und hat uns viele spannende Dinge erklärt. Er hat uns zum Beispiel die verschiedenen Wolkenformen erklärt und am Abend konnten viele von uns dies gerade beobachten. Jemand konnte seinen Eltern erklären, dass man sieht, dass nun kein schlechtes Wetter mehr kommt und jemand konnte auf dem Weg ins Training durchs Autodach die Wolken beobachten und bestimmen.

Sehr spannend war, dass wir erfahren haben, dass auch weisse Wolken schlechtes Wetter bringen können. Wir wissen nun auch, dass eine Wolke ultraschwer sein kann. Schwerer als ein Auto – wetten Sie wussten das auch nicht?

Herr Fredenhagen hat uns alles mega gut erklärt und er hat mit uns ein spannendes Experiment gemacht. Wir haben eine Wolke in einem Glas produziert. Wir konnten sie beobachten und am Schluss sogar freilassen und anfassen. Das war richtig, richtig genial!

Wir haben auch Wörter zum Thema Wetter gesammelt – und diese hat er uns in eine schöne Wortwolke gebastelt, die nun in unserem Schulzimmer hängt. Danke!

Einige fanden auch die verschiedenen Instrumente für die Wettervorhersage sehr spannend. Zum Beispiel gibt es ein Häuschen. Wenn es schönes Wetter wird, kommt das Fraueli raus und wenn es schlechtes Wetter wird, der Mann mit dem Regenschirm. Das hat uns sehr gefallen.

Es war ein sehr spannender Vortrag. Vielen Dank, Herr Fredenhagen für die Zeit, die Sie sich für und mit uns genommen haben!


Gemeinsames Znüni mit dem Kindergarten

Seit den Fasnachtsferien kommen am Donnerstagnachmittag auch die grossen Kindergärtner zu uns in den Unterricht. Darum hilft Frau Meichtry nun auch im Deutsch. Wir haben mit ihr das Thema mit den Verben in einem Satz angeschaut. Und dabei haben wir gelernt, wie man Anleitungen schreibt.

Wir haben eine Anleitung für Omelettenteig geschrieben. Wir haben diese in ein Buch auf dem iPad gemacht, damit die Kindergartenkinder dann den Teig machen konnten.

Dies haben sie heute am Morgen gemacht. In der Lektion vor der Pause sind wir dann rüber gegangen und haben gemeinsam unsere mitgebrachten Früchte und Gemüse geschnitten. Wir konnten auch beim Braten der kleinen Omeletten helfen. Kathrin Zurfluh und Stéphanie Koch haben uns ganz viel geholfen. Danke vielmal!

Wir haben dann zusammen Znüni gegessen. Wir hatten ein mega grosses Buffet. Es war ultra genial. Auch in der Pause durften wir immer rein, wenn wir noch etwas holen wollten. Es war sehr lecker.

Das war ein richtig tolles Deutsch-Projekt.


Besuch vom Polizisten

Heute kam Herr Hermann wieder einmal bei uns vorbei. Wir haben uns mega auf ihn gefreut. Es ist so schön, dass er wieder hier ist.

Er hat uns viele Sachen mitgebracht. Zum Beispiel haben wir gelernt, welche Arten von Schildern es gibt. Die runden, die viereckigen und die dreieckigen haben alle verschiedene Namen. Das war sehr spannend. Und wir haben ganz viele Bedeutungen gelernt. Nun können wir Mama und Papa beim Autofahren helfen und ihnen die Schilder erklären.

Wir haben auch geübt, wie man sieht, wer wann Vortritt hat – das war am Anfang ein bisschen schwierig, aber jetzt ist es ultra leicht, wenn man es versteht.

Wir haben auch ein mega schönes Heft bekommen, in welchem wir nun mit Frau Schenker noch weiterarbeiten dürfen.

Im nächsten Jahr dürfen wir dann zur Veloprüfung – wir freuen uns schon sehr.


Bericht Zoo Zürich - 3./4. Klasse

Im NMG haben wir das Thema Pinguine. Darum haben wir Herbst schon Kuchen verkauft, damit wir uns eine tolle Exkursion in den Zürich Zoo leisten können. Dort gibt es nämlich Königspinugine und Humboldt-Pinguine. Neben Frau Schenker hat uns noch Donald begleitet. Natürlich nicht. Es war Herr Baumann. Der kann aber reden wie Donald. Das war super lustig.

Wir sind am Morgen früh schon losgefahren, damit wir pünktlich in Zürich sind. Wir durften nämlich zuschauen, wie die Königspinguine draussen gefüttert wurden. Sie bekamen Fisch und Kraftfutter.

Die Humboldt-Pinguine schwammen drinnen. Bei ihnen hat Dario Bobby entdeckt. Diesen haben wir immer wieder gesucht und er ist auch immer wieder zu uns gekommen.

Dann haben wir eine Runde durch den Zoo gedreht und noch viele andere Tiere angeschaut. Wir sind auch in die heisse Masoalahalle gegangen. Wir mussten die Winterjacken ausziehen, weil es da so warm war. Wir haben Vögel und Chamäleons gesehen. Und kurz bevor wir wieder rausgehen wollten, hat Sabrina einen Flughund entdeckt. Und einen roten Vari haben wir auch noch gesehen.

Dann haben wir auf einem Spielplatz Zmittag gegessen und gespielt.

Pünktlich für die Pinguinparade waren wir wieder bereit und konnten zuschauen, wie die Königspinguine durch den Zoo spaziert sind. Das sah sehr lustig aus.

Als wir am Abend wieder nach Hause gefahren sind, hatte Leider das Tram Verspätung. Sonst hätten wir mit dem Polybähnli fahren können. Aber Frau Schenker hat gesagt, vielleicht gehen wir wieder einmal nach Zürich…

Es war ein mega schöner Tag bei den Pinguinen und den anderen Tieren.


tun Basel - 3./4. Klasse

Tüfteln, experimentieren und erleben. Die tunBasel ist ein Erlebnislabor, eine Erlebniswerkstatt, eine eigene Erlebnisschau. Berufe in Technik und Naturwissenschaften sind sehr abwechslungsreich und spannend. Die tunBasel ist eine interaktive Erlebnisschau für Kinder und Jugendliche von 7 bis 13 Jahren, die auf spielerische Weise das Interesse an Technik und Naturwissenschaften weckt.

Dies hat die tun Basel geschafft. Wir sind nämlich mit Frau Schenker und Herrn Geiger zur Messe Basel gefahren, wo wir während zwei Stunden alle diese Dinge ausprobieren konnten. Also nicht ganz alle. Für einige waren wir noch zu jung. Aber wir konnten sehr viele Sachen ausprobieren. Wir konnten ein Auto mit einem Kohlefilter bauen, wir konnten einen Lichtschalter mit einem roten Warnlicht zusammensetzen oder einen Leuchtsmily löten, der rot leuchtet, wenn er traurig ist und grün, wenn er glücklich ist.

Man konnte auch noch eine Peperoni operieren, Games programmieren, Kunstschnee herstellen, Lego bauen und vieles mehr. Es war ein sehr spannender und erlebnisreicher Morgen. Einige von uns haben auch noch eine Popcornpflanze erhalten. Wir sind gespannt, was da wächst.

Zum Zmittag haben wir einen Spaziergang in den Erlenmattpark gemacht. Dort gibt es zwei sehr tolle Spielplätze. Zuerst haben wir gegessen und dann viel gespielt. Auch hier hatten wir noch einmal viel Spass, bis wir auf den Bus mussten, der uns zum Zug für nach Hause brachte.


Museumsnacht

Weil wir dieses Schuljahr das Thema Kunst und Museum haben, sind wir am Freitag, 19. Januar am frühen Abend gemeinsam nach Basel an die Museumsnacht gefahren. Wir trafen uns bei der Station Lampenberg-Ramlinsburg und fuhren dann mit der WB und dem Schnellzug nach Basel.

Dort haben wir uns in Gruppen aufgeteilt. Frau Schenker und Frau Schneider Meier sind mit ihrer Gruppe zum Bücherschiff und ins Papiermuseum gefahren.

Frau Feigenwinter und Herr Merlo sind ins Antiken- und ins Naturhistorische Museum gefahren. Herr Lüdin mit seiner Tochter und Frau Dürrenberger kamen ebenfalls mit.

Bei der Gruppe mit dem Bücherschiff haben wir noch einen Mitschüler in Basel aufgesammelt. Gemeinsam haben wir dann auf dem Schiff Bücher angeschaut, ein Rätsel gelöst und lustige Fotos gemacht. Im Papiermuseum hatte es so viele Leute, dass wir leider nicht selber etwas machen konnten. Aber Frau Schneider Meier hat für jeden von uns zum Andenken eine Papierblumenbrosche geholt.

Die andere Gruppe hat einen riesengrossen Dinosaurier angeschaut. Und eine Giraffe. Und dort gab es eine grosse Disco mit farbigem Licht und Musik. Wir konnten uns ein Fake-Tattoo machen lassen und ein Graffiti sprayen.

Am Schluss haben wir uns wieder alle am Bahnhof Basel getroffen und sind gemeinsam nach Hause gefahren. Also auf der Heimfahrt hatten wir zwei Kinder weniger, dafür zwei Gepäckstücke mehr ;-).


Fête des couleurs - 3./4. Klasse

Im Französisch haben wir die Farben und die Kleidungsstücke gelernt. Als Abschlussarbeit haben wir ein Farbenfest organisiert. Die «Fête des couleurs». Dafür haben wir eine Modenschau geübt. Jedes Kind war eine spezielle Farbe. Und wir hatten eine Bar. Dort konnte man verschiedene Getränke holen. Jede Farbe, die wir gelernt hatten, hatte ein Getränk, welches diese Farbe hatte.

Dazu haben wir Eltern und Grosseltern eingeladen. Es sind viele Leute gekommen. Wir waren sehr nervös, aber es hat alles super geklappt. Es war ein sehr schöner Anlass. Es hat uns viel Spass gemacht. Das Beste war, dass die Mama und die Oma von Noah auch farbig angezogen kamen. Rot und schwarz. Das war mega super!


Ready für Ostern

Unsere Osterkörbli sind fertig genäht und auch die Osterhasen mit Rucksack aus dem Textilen Werken stehen bereit, so dass der Osterhase diese füllen kann.


Curling spielen in Zuzgen/Sissach

Die 5./6. Klasse gewann beim Kantonalen Sportamt eine Curlinglektion. Diese fand am Donnerstag am 7. März statt. Unter fachlicher Anweisung lernten wir die verschiedenen Kniffe dieses Sportes. Am Ende gab es dann ein Spiel über die ganze Hallenlänge, das dies Jungs ganz knapp gegen die Mädchen verloren haben. Am Ende gingen wir unterkühlt aber zufrieden nach Hause.


Coole Socke

Danke für die vielen einzelnen gespendeten Socken!
Die Kinder haben diese im Textilen Werken in tolle Handpuppen verwandelt.

STrom, Strom, Strom


Adventsausstellung mit Auktion

An unserer Weihnachtsausstellung konnten viele tolle Kunstobjekte bewundert und gekauft werden. Ausserdem wurden ausgewählte Gemeinschaftsobjekte versteigert. 

Miura und Noemi aus der 6. Klasse führten souverän durch die Auktion und konnten erstaunliche Gebote erzielen.

Die Einnahmen haben unsere Erwartungen übertroffen. Mit dem Erlös werden wir einen tollen Gesamtschulausflug durchführen.

 

Wir danken für die rege Teilnahme an unserem Adventsanlass.


Räbeliechtli 2023

Für dieses Jahr hatten Frau Schenker und Frau Dürrenberger den Räbeliechtliumzug geplant. Eigentlich wollten wir gemütlich mit unseren Laternen durchs Dorf in den Landschachen spazieren und dort dann leckere Suppe essen, welche Herr Merlo mit seiner fünften Klasse gekocht hat.

Leider spielte das Wetter überhaupt nicht mit und so musste kurzfristig ein ganz anderer Plan geschmiedet werden.

Statt draussen unter dem Mondlicht Lieder zu singen, machten wir es uns im Klassenzimmer der 5./6. Klasse gemütlich und konnten dort den schönen Klängen horchen. Die Suppe wurde im Eingang des neuen Schulhauses ausgeschenkt, sodass die, welche gerne an der Wärme blieben zum Essen, dies nutzen konnten. Immerhin regnete es beim Essen nicht mehr, sodass auch einige den Abend draussen genossen.

Es war einmal ein anderer Räbeliechtli-Abend, der aber genauso wunderbar war…


Offenes sTricken

Im Textilen Werken arbeiten wir gerade an einem Gemeinschaftsprojekt. Alle Kinder von der 2.-6. Klasse stricken rechte Maschen - unermüdlich hin und her. Wir brauchen insgesamt mindestens 3.5 m Strickschlauch, damit wir unseren Veloständer vor dem Schulhaus in ein Kunstobjekt verwandeln können. 

das war schweiz.bewegt

Im ganzen Monat Mai gab es in Ramlinsburg ein vielfältiges Programm, welches zum Bewegen animierte. Die Schule organisierte einen sportlichen Monat, an welchem jeder Tag mit einem bunten Programm gefüllt war: 

 

Schlussendlich erreichten wir mit 506'439 Minuten den 8. Schlussrang in der Kategorie A. Darauf können wir stolz sein und blicken auf einen tollen, bewegten Monat zurück: 

 

«Ich fand es richtig cool, weil es so viele Aktivitäten gab, wo auch die Kleinen mitmachen konnten. Am meisten gefallen haben mir Biathlon, Karate, Zumba und Joggen.»  

 

«Ich fand schweiz.bewegt sehr toll. Ich war bei verschiedenen Events. Zum Beispiel Vielleichtathletik, Stelzenlauf und noch vieles mehr. Eine Eltern haben auch mitgemacht. Man konnte Zeit stoppen. Es gibt auch eine Boulderwand. Ich habe ungefähr 1h da gemacht.» 

 

«Mir gefiel es sehr. Es fiel mir schwer zu tanzen. Ich habe ein T-Shirt bekommen, das ich selber gemacht habe. Mir gefielen die T-Shirts der anderen Kinder sehr.» 

 

«Schweiz.bewegt war toll. Die Sportangebote waren auch sehr toll. Ich hatte 2020 Bewegungsminuten. Es gab ganz viele tolle Angebote. Ich fand alle Angebote sehr toll. Ich habe eigentlich kein Lieblingsangebot. Ich hüpfte auch manchmal auf meinem Trampolin. Am Dienstagabend ging ich mehr in die Jugi.» 

 

«Ich fand den Sporttag cool. Weil am Nachmittag gab es bei Frau Schenker und Herr Merlo einen Wasserposten. Es gab Zumba bei einem Mann. Es war voll schnell und anstrengend. Ich war mit meinen Freundinnen da.» 

 

«Ich fand schweiz.bewegt toll. Ich fand Geocaching und Minigolf toll. Und Karate für Kinder. Ich fan auch Curling in der Halle, den Völkiplausch und Tennis mit Grill toll. Unser Dorf hat viele Punkte gesammelt.» 

 

«Ich fand schweiz.bewegt sehr cool. Weil ich mit Cedric zusammen am Zunzger Waldlauf war. Aber es hat geregnet und dann sogar gehagelt. Aber es hat sehr, sehr, sehr, sehr Spass gemacht. Und ich habe Herr Merlo gesehen.» 

 

«Ich fand schweiz.bewegt toll, weil man musste Sport machen. So möglichst lange am Tag. Ich fand es auch toll, dass es auch so coole Angebote gab. Ich fand die grosse Trunstunde voll cool. Und der Waldlauf war auch toll.» 


Die mobile Boulderwand kommt zu uns nach Ramlinsburg!

Im Mai 2023 findet das Gemeinde Duell im Rahmen von «Schweiz Bewegt» in Ramlinsburg statt.

Wir möchten gemeinsam mit Ihnen möglichst viele Bewegungsminuten an verschiedenen sportlichen Anlässen sammeln. Ein Angebot wird die mobile Boulderwand sein. Sie steht vom 2. Mai bis am 3. Juli 2023 auf dem Pausenplatz neben der Gemein-deverwaltung und ist öffentlich zugänglich. Alle weiteren sportlichen Events können Sie dem Programm entnehmen, welches im April an alle Haushalte verteilt wird.


Schulparlament Ramlinsburg

Im September des letzten Jahres hat unser Schulsozialarbeiter Emanuel Schlaefli eine Umfrage bei den Kindern gemacht, ob sie eine Mitarbeit in einem Schulparlament toll finden würden und ob sie es begrüssen würden, wenn es in Ramlinsburg ein solches gäbe.

Die Antworten zeigten ein klares Bild und so machte er sich an die Ausarbeitung eines Konzepts. Gemeinsam mit den Lehrpersonen erhielt dieses Konzept in mehreren Sitzungen seine Endfassung und konnte in die Umsetzungsphase gehen.

Im Februar ging er dann von Klasse zu Klasse und stellte das Projekt vor. Den Kindern wurde erklärt, was Demokratie bedeutet und was es heisst, Delegierte*r in einem Schulparlament zu sein.

Anschliessend konnten sich die Kinder überlegen, ob sie sich zur Wahl ins Ramlinsburger Schulparlament stellen möchten. Sie hatten an einem Morgen in dieser Woche Zeit, ihren Wahlvorschlag vor der Klasse zu präsentieren.

Die Wahlen verliefen ruhig und geordnet und nun können wir Ihnen stolz die Vertreter*innen aus jeder Klasse in unserem Schulparlament vorstellen (auf dem Foto fehlt die Vertretung für die zweite Klasse):


Fasnachtsauftakt in Ramlinsburg

Auch in diesem Jahr haben wir einen Fasnachtsanlss im Dorf organisiert. Pünktlich um 18.30 Uhr ertönten die ersten Paukenschläge auf der Poststrasse und die «Milchgugge» marschierte auf den Pausenplatz.

Rund 30 Musikerinnen und Musiker der Liestaler Guggenmusik marschierten mit ihren Instrumenten auf den farbig dekorierten Fussballplatz. Dort wartete schon ein grosses Publikum auf deren Auftritt. Viele Schülerinnen und Schüler, Eltern waren gekommen, um den fasnächtlichen Klängen zu lauschen. Auch weitere Besucher haben den Weg zum Fest gefunden.

Neben schweizerdeutschen Klassikern wie Charlotta von Hecht oder Manhatten von Bligg kamen die Besucherinnen und Besucher auch in den Genuss von Klassikern wie «The Rose» oder «Hey, hier kommt Alex». Es hatte für jeden Geschmack etwas dabei.

Für die Pause hat das Lehpersonenteam Buchstabensuppe gekocht und es gab verschiedene Getränke gesponsert von Eptinger.

So verging die Zeit wie im Fluge und schon bald zog die Gugge mit einigen Marschtakten zurück ins Tal. Herzlichen Dank, liebe «Milchgugge», dass ihr erneut den Weg auf den Ramschbrg gefunden habt. Und herzlichen Dank an alle Besucherinnen und Besucher, welche den Abend mit uns verbracht haben.


Informatik-Biber 2022

Auch in diesem Jahr haben wir am Informatik-Biber mitgemacht. Dies ist ein internationaler Informatik-Wettbewerb für Kinder und Jugendliche vom 3. Bis zum 12. Schuljahr. Es ist in der Schweiz ein Projekt des Schweizer Verbands für Informatik in der Ausbildung (SVIA).

Dieser Wettbewerb hat zum Ziel, dass sich Schülerinnen und Schüler für Fragestellungen der Informatik interessieren. Es sind verschiedene spannende Spiele und Rätsel, die innert vierzig Minuten online gelöst werden müssen. Die Aufgaben zeigen, wie vielseitig und alltagsrelevant Informatik eigentlich ist. Bei uns an der Schule haben alle Kinder von der dritten bis zur sechsten Klasse mitgemacht. Auch in diesem Jahr konnten wir einige tolle Resultate verzeichnen.

Herzliche Gratulation an die sechs Diplomempfänger*innen!


Besuch im NKL

Am 23.01.2023 reisten wir mit dem Eltern- und Lehrertaxi nach Liestal ins NKL. Nach dem Znüni gestärkt, erwarteten uns drei verschiedene Räume. Zuerst gab es mit einer langen Trampolinbahn und einem kleinen Bewegungsparcours eine Einführung. Anschliessend ging es in den nächsten Raum mit den riesen Trampolin. Auch hier kriegten die Kinder wieder verschiedene Bewegungs- und Sprungaufgaben. Das Highlight in diesem Raum war sicherlich die grosse Schnitzelgrube, in welche sich die Kinder nach ein paar Sprüngen auf dem Trampolin reinfallen lassen konnten.

Im letzten Raum war wieder ein Parcours mit unterschiedlichen Geräten und Materialien aufgebaut. Die Kinder tauchten auf spielerische Art n die Welt des Turnsports ein und hatten einen riesen Spass. Die Aufgaben erforderten Kraft, Ausdauer, Gleichgewicht und auch Mut.

Ein toller Morgen mit vielen tollen Erlebnissen bleibt uns in Erinnerung. 

 


Weihnachtsanlass

Am Mittwochabend, den 21. Dezember 2022 fand der Weihnachtsanlass an der Schule Ramlinsburg statt. Um 18.30 Uhr trafen sich Eltern, Grosseltern, Verwandte und Bekannte draussen vor der Arena. Wir sangen fünf Lieder zum Anfang.

Dann konnte man sich in verschiedene Räume verteilen, wo man eine Geschichte hören konnte. Eine handelte von einem kleinen Geschenk, das sich sehr auf Weihnachten freute. In einer anderen hörte man von einem Kater, der sich fragte, wer denn diese «Weihnachten» überhaupt sei. Im Werkraum erzählte Frau Rudin von einem ungewöhnlichen Gast und im alten Schulhaus gab es auch noch zwei Geschichten. Eine von einem alten Waldarbeiter, der einen Handschuh verlor und ganz viele Tiere darin wohnten und eine andere von einer Wichtelfamilie, die gerade am Backen war, als es plötzlich ganz fest rumpelte in ihrem Häuschen.

Alle Geschichten waren sehr spannend und toll zum Anhören. Schön aufgewärmt ging es dann wieder nach draussen, wo man feine Gutzi essen konnte – vielen Dank an alle Familien, die Gutzis dazu gespendet haben. Dazu gab es Glühwein und heissen Most, welchen der Schulrat gekocht hatte.

Es hatte Schnee und man konnte super spielen und ein paar Finnenkerzen und die Feuerschale spendeten nicht nur Licht, sondern auch Wärme. So verging die Zeit wie im Fluge und es war schon zehn Uhr, als wir die Lichter im Schulhaus löschten. Ein wunderbarer Vorweihnachts-Abend ging zu Ende.


Überraschung!

Überraschungs-Weihnachtsausflug der 3./4. Klasse

 

Am Donnerstag, 15. Dezember war es endlich soweit. Wir fuhren weg. Wohin wussten wir aber nicht. Frau Schenker hat uns gar nichts verraten, da es ein Weihnachtsgeschenk ist. Wir wussten nur, was wir alles mitnehmen sollten.

In der Nacht hatte es geschneit und so war am Morgen ein ziemliches Chaos. Wir haben es aber gerade pünktlich geschafft, in Lausen auf den Bus zu kommen.

Dann fuhren wir nach Olten und von dort nach Luzern. Dort hat Ronja herausgefunden, wohin wir gehen. Ins Verkehrshaus.

Dort haben wir uns zuerst im Planetarium die Weihnachtsgeschichte angeschaut. Dann konnten wir im ganzen Verkehrshaus sein. Wir haben uns für die Schiffe entschieden. Dort haben wir viele Sachen entdeckt und sind auch auf die grosse Schweiz gegangen. Vor dem Essen gingen wir noch in die Halle mit den vielen Verkehrsschildern.

Dann haben wir im Zug auf dem Gelände Zmittag gegessen – ein paar haben mit Gummibärli «Schwingfest» gespielt.

Nach dem Zmittag sind wir in die «Schoggi-Chäreli» gegangen – das war sehr lustig. Und zum Schluss gingen wir noch zu den Flugzeugen. Und wir haben für die Kinder, die heute nicht dabei sein konnten, Schoggikugeln eingekauft.

Den Nachhause weg haben wir einen Teil mit dem Schiff gemacht und sind dann noch über die berühmte Kapellbrücke gelaufen. Die hat einmal gebrannt.

Weil der Zug für nach Hause fast leer war, konnten wir im Tiki-Land spielen. Das war geni


Ramlinsburg früher

Besuch Herr und Frau Walter

 

In der dritten- und vierten Klasse ist im NMG im Moment unsere Heimatgemeinde «Ramlinsburg» das Thema. Dazu bekamen wir am heutigen Mittwoch Besuch. Besuch von zwei Menschen, die schon so lange in unserem schönen Dorf wohnen, dass sie uns ganz viele spannende Sachen erzählen konnten.

Heute besuchten uns nämlich Herr und Frau Walter. Dies sind die Grosseltern von Sophia. Sie haben ganz viele Bilder und Fotos mitgebracht, die wir uns anschauen durften. Sie haben uns zu jedem Bild eine Geschichte von früher erzählt.

Sie haben uns zum Beispiel erzählt, dass es früher in Ramlinsburg nur ein einziges Telefon gab und, dass Herr Walter so manchmal im ganzen Dorf rumrennen musste, um den Leuten die Telefone auszurichten, die angekommen waren.

Wir haben auch erfahren, dass der Dorfbrunnen, welchen wir von unserem Schulzimmer aus so gut sehen können früher fast ein bisschen ein Brennpunkt war und dass es hier immer wieder Streit gab, wer nun zuerst Wasser holen bzw. trinken durften.

Ganz spannend war, dass wir nun wissen, dass der Dorfladen nicht schon immer da war, wo wir ihn heute kennen, sondern im Haus von Sophias Familie. Genauer gesagt, in ihrem Wohnzimmer. Wir konnten Bilder anschauen und haben Geschichte von Emmi gehört. Wir haben erfahren, was man in diesem Laden alles kaufen konnte und auch, dass Emmi den Kindern immer eine kleine Süssigkeit mit auf den Weg gegeben hat. Dies haben Herr und Frau Walter mit uns auch gemacht. Sie haben jedem von uns zwei kleine Schoggistängeli mitgebracht – das war eine tolle Überraschung.

Herzlichen Dank für Ihren Besuch und die vielen spannenden Geschichten.


Kerzenziehen

In diesem Jahr fand endlich wieder das Kerzenziehen statt. Bei Familie Lüthi im Schuppen war alles fein säuberlich vorbereitet und jede Klasse durfte für eine Doppellektion schon ein bisschen in vorweihnächtliche Stimmung eintauchen. Eintauchen durften wir auch alle unsere Dochte – so oft wir wollten.

Was für einige noch ganz schön schwierig war, war für andere gar kein Problem, weil sie schon viel Übung im Kerzenziehen haben.

Die Stimmung war in allen Klassen super und weil es so viele verschiedene Farben hatte, konnten alle ihre Kerzen nach Herzenslust ziehen. Frau Lüthi zeigte uns auch sehr geduldig, welche Möglichkeiten man hat, die Kerzen zu verzieren oder spannend zu formen. So entstanden gedrehte Kerzen und gerade. Solche, welche wie Tannenbäume aussehen und solche mit wunderbaren Dekorationen drauf. Herze, Sterne, Kreise, der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Es ist eine tolle Möglichkeit, dass wir hier in Ramlinsburg fast direkt vor der Schultüre Kerzenziehen können. Es hat uns allen viel Freude bereitet und nun freuen wir uns sehr darauf, dass wir unsere Kunstwerke nach Hause nehmen dürfen.


Tag der Pausenmilch

Am 3. November war es wieder soweit. Es war Tag der Pausenmilch. In der Zehn-Uhr-Pause konnten alle Schüler*innen und Schüler vor dem Eingang des neuen Schulhauses einen – ode auch mehrere ;-) – Becher Milch abholen. Dieses Jahr gab es Schoko- oder Vanillemilch zur Auswahl.

Viele Kinder standen mehrmals begeistert in der Schlange und holten einen Becher mit gesundem Weiss ab. Einige versuchten auch, einen möglichst grossen «Milchschnauz» zu bekommen und strahlten dann begeistert in die Kamera.

Den Tag der Pausenmilch gibt es seit 2001 und er ist seit diesen beiden Jahrzehnten immer noch sehr beliebt und so waren wir froh, dass Frau Michtry auch dieses Jahr alles eingekauft und organisiert hatte, damit wir eine Milchpause einlegen konnten.


Teamausflug Schwarzlicht Minigolf

 

Am Freitagabend, 21. Oktober 2022 trafen sich die Lehrpersonen und Schulratsmitglieder für einen gemeinsamen Teamanlass. Lea Feigenwinter hatte eine Partie Schwarzlicht-Minigolf organisiert.

Motiviert wurden drei Gruppen gebildet und schon konnte es los gehen. Einige Bahnen waren sehr einfach zu bestreiten, andere hatten es in sich und man war froh, war bei sieben Schlägen so oder so fertig mit Zählen J

Alle hatten viel Spass und es wurde viel gelacht. Am Schluss konnte man sehen, welchem Tier man nun entspricht. Unser Team besteht mehrheitlich aus Papageien.

Nach dieser spassigen Anstrengung ging es ins Mark’s Restaurant, wo wir super lecker gegessen und den Abend haben ausklingen lassen.


Sporttag

J+S wird 50! Dieses Jubiläum haben wir uns zum Anlass genommen, auch in Ramlinsburg einen Sporttag durchzuführen. Leider aber wollte das Wetter nicht so wie wir und der Sporttag musste wieder und wieder verschoben werden.

 

Nichts desto trotz, haben wir uns entschieden, den Tag auch nach dem offiziellen Jubiläum noch zu machen.

 

So starteten am Donnerstagmorgen, 22. September rund 30 topmovierte Kinder und 5 Lehrpersonen in dieses besondere Abenteuer. Am Morgen massen sich die vier Gruppen in verschiedenen Disziplinen. Vor der Pause gab es Akrobatik, Tischtennis, Fussball und Leichtathletik zu bestreiten und nach der Pause standen Sportschiessen, Biathlon, Golf und Rudern auf dem Plan.

 

Wir hatten alle den ganzen Morgen sehr viel Spass und haben viele neue, tolle Erfahrungen gemacht.

Nach dem Mittag gings ans Spielen. Aus dem Angebot Fussball, 15-14, einer Art Fangis und dem Spielen mit dem Fallschirm konnten zwei Spiele ausgewählt werden. Alle Kinder konnten ihre beiden Favoriten spielen. So verging der Nachmittag wie im Flug und schon bald stand die Rangverkündigung auf dem Plan.

Den Sporttag 2022 der Schule Ramlinsburg haben souverän «Nojoasmidaalauel» gewonnen. Dahinter auf Platz zwei findet man die «fitten Fritten» und den dritten Platz belegen die «Sportmatrosen».

  

Danke allen fürs Mitmachen und den Eltern und Grosseltern, die zahlreich als Zuschauer erschienen sind. 


Waldmobil

Am Montag, 12. September 2022 ging es für die 3./4. Klasse auf die Sichtern in den Wald. Dort besuchten wir das Waldmobil. Wir wurden von Frau Iwashita, Frau Lenherr und Herrn Kober gefahren. Das letzte Stück zum Waldmobil gingen wir zu Fuss. Dort erwartet uns Frau Schwyter vom Forstamt Liestal.

 

Wir erfuhren viel über Bäume, ihre Wurzeln, den Stamm, Blätter und die verschiedenen Früchte. Wir konnten viele Experimente machen.

 

In Expertengruppen haben wir uns einem Teil des Baumes gewidmet und dann in einem zweiten Teil haben wir unseren Mitschüler*innen erklärt, was wir in unserem Expertenteam herausgefunden und experimentiert haben.

 

Am meisten Spass hat wahrscheinlich allen das Seifenblasen-Blasen durch den Baumstamm gemacht – wir hätten nicht gedacht, dass dies klappt. Aber es war genial. Kira konnte es am besten von uns allen… Es hat richtig viel Spass gemacht.

 

Am Mittag haben wir im Wald unser mitgebrachtes Picknick gegessen und sind dann gemütlich zum Bahnhof spaziert. 


TeamAusflug Foxtrail

Teamausflug Foxtrail

 

Am Freitag, 9. September trafen sich viele vom Team der Schule Ramlinsburg in Basel am Bahnhof SBB, um dem Fuchs auf die Spur zu kommen. Wir starteten in zwei Teams. Dem Team gelb und dem Team rot. Während sich das gelbe Team dem Fuchs auf die Fersen heftete und grad ein gutes Stück mit dem Tram fuhr, ging das rote Team zu Fuss los.

 

Quer durch die Stadt wurde die Fährte des Fuchses verfolgt und viele Rätsel waren zu lösen. Das Wetter spielte mit, sodass sogar die meiste Zeit die Jacken auf den Armen oder gar im Rucksack getragen werden konnten.

 

Als Team rot meldete, dass sie das Ziel erreicht haben, war Team gelb zwar auch schon in der Nähe des Fuchsbaus, hatte aber noch einige Höhenmeter und drei Rätsel zu bestreiten. Etwas später traf das grössere Team auch bei der Fotobox ein, wo ein tolles Erinnerungsfoto an einen spannenden Teamausflug gemacht wurde.

 

 

Für den zweiten Teil ging es für einige noch ins Restaurant Alexander bei der Messe, um die verbrachten Kalorien in Form von Pizza, Rösti oder sonst etwas Feinem wieder aufzutanken. 


Bsuch bim Öpfelhüsli

Mit unseren Praktikantinnen Frau Jenni und Frau Surer haben wir im NMG das Thema Apfel behandelt. Als Überraschung haben wir einen Morgen ganz praktisch mit dem Apfel gearbeitet und wurden von Frau Lüthi ins Öpfelhüsli eingeladen.

 

Wir spazierten zu Fuss von der Schule nach unten und durften grad als erstes mit leeren Harassen zu den Apfelbäumen gehen, um Äpfel zu ernten. Um Most zu machen kann man gut die Äpfel verwenden, die zu klein zum Verkaufen sind oder auch die, welchen von Vögeln angepickt wurden.

 

Mit den gesammelten Äpfeln gingen wir zum Öpfelhüsli, wo wir die grossen verkleinern mussten. Dann mussten wir alle in einer Maschine klein raffeln und in ein Netz abfüllen. Das Netz haben wir dann in eine Presse gehoben und die «Apfelpampe» so ausgepresst, dass unten Most raus kam. 

Frau Lüthi hat allen Kindern eine 1.5-Literflasche geschenkt, die wir mit frischem, selber gemachtem Most füllen durften. Herzlichen Dank!

 

Es war ein toller Morgen im Öpfelhüsli, bei welchem wir ganz viel erfahren haben, was wir in der Schule noch nicht gelesen hatten. Es hat sehr Spass gemacht und der Most war super lecker! 


Zum erschte Schueldaag

«Los es lüte d Gloggä, willkomme säge mir, mir hoffä dini Ferie sin toll gse und no meh. Mir freue uns ufs Schueljohr und rüefe lut juhe! Willkomme in dr Schuel das wird toll du wirdschs gseh.»

 

Am Montag, 15. August 2022 warteten 35 Kinder und ganz viele Eltern gespannt auf das Läuten eben dieser Glocke. Für vier Kindergartenkinder war es der erste Schultag überhaupt. Drei Kinder durften heute den ersten Schultag in der ersten Klasse feiern.

 

Auch viele bekannte Gesichter waren ein bisschen nervös auf den heutigen Tag. Die Vorfreude war bei allen gross. Eine Umfrage der Schulleiterin Lea Feigenwinter zeigte auf, dass es in jeder Gruppe – Schüler*innen, Eltern und auch Lehrpersonen – einige Menschen gibt, die sich auf heute gefreut haben, aber vor lauter Nervosität und Spannung, was einen in diesem Jahr alles erwartet, nicht nur gut geschlafen haben… 

 

Gemeinsam haben wir unser Schullied «Mir sind en Schuel», gesungen und sind so mit guter Laune und positiver Stimmung in unser «Bewegungs»- Schuljahr 2022 / 2023 gestartet.

 

Wir freuen uns auf ein spannendes, inspirierendes und bewegtes Schuljahr. 


Notfallschulung


Bereits vor Schulbeginn wurde im Schulhaus geübt, wiederholt und gepaukt -von den Lehrerinnen, Lehrern und Praktikantinnen um sich wieder fit zu machen für den Fall der Fälle.

 

Anhand verschiedener Beispiele haben wir, mit Sandra Schaffner vom roten Kreuz Baselland, Situationen er- und bearbeitet, die uns im Schulalltag begegnen können. Wir sind nun wieder auf dem neusten Stand betreffend Insektenstichen, Blutungen, Verstauchungen und anderen kleinen und grossen Verletzungen. Auch sind wir wieder aktuell upgedatet, wie man richtig alarmiert und sich in Notfallsituationen adäquat verhält. Hoffen wir, dass wir dieses Wissen nicht häufig brauchen müssen….